Das Ergebnis der Integrationsrats-/Integrationsausschusswahlen am 07.02.2010

In 104 Städten und Gemeinden wurden am 7. Februar 2010 88 Integrationsräte und 16 Integrationsausschüsse gewählt. Insgesamt waren 1.156.101 ausländische Einwohnerinnen und Einwohner aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Landesweit haben sich 128.945 Wählerinnen und Wähler an der Wahl beteiligt, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 11,16 %. Im Vergleich zu den Wahlen 2004 ging die Beteiligung um 0,66 Prozentpunkte zurück und blieb damit fast konstant.

»Das landesweite Wahlergebnis


Nach vorläufigen Erkenntnissen liegt die Wahlbeteiligung in diesem Jahr bei 11,16 Prozent. Im Vergleich zu den Wahlen 2004 ging die Beteiligung um 0,66 Prozentpunkte zurück und blieb damit fast konstant. Wie schon 2004 variiert die Wahlbeteiligung stark. Auf Grundlage der vorliegenden Zahlen aus allen 102 Städten liegt die Spannweite zwischen 33,93 Prozent im ostwestfälischen Harsewinkel und 32,45 Prozent in Kamen und gerade einmal 4,67 Prozent in Düsseldorf bzw. 4.17 Prozent in Bergisch Gladbach.


»Die erste Bewertung des Wahlergebnisses


Die Wahlbeteiligung   

»Die Wahlbeteiligung in den Städten in alphabetischer Reihenfolge

»Die Wahlbeteiligung in kreisfreien Städten 

»Die Wahlbeteiligung in den Städten mit Integrationsrat

»Die Wahlbeteiligung in den Städten mit Integrationsausschuss

 

Die Wahlergebnisse im Einzelnen

Im Folgenden finden Sie die Liste aller Kommunen, die am 7. Februar einen Integrationsrat bzw. –ausschuss gewählt haben. Über die Links finden Sie detaillierte Informationen zu den gewählten Listen bzw. Personen in den Kommunen.


Gefördert vom Ministerium für Generationen, Familien, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfahlen.